Foodmap Amerika Westlandpeppers

 

Amerikanische Küche

Bei der amerikanischen Küche denkt man oft an Fast Food, an Hamburger, Hot Dogs und Pommes frites, aber sie ist viel mehr als das. Die Küche des Landes ist bekannt für ihre unbegrenzten Möglichkeiten und ist breiter gefächert als irgendwo sonst auf der Welt. Sie ist ein Schmelztiegel der Geschmäcker. Das liegt daran, dass alle Einwanderer ihre eigenen Rituale, Produkte und Gerichte mitbrachten.

Im Norden der USA findet man beispielsweise viele Einflüsse aus Europa, die unter anderem von den italienischen, niederländischen und deutschen Einwanderern mitgebracht wurden. So wurde zum Beispiel die italienische Pizza in eine Pizza mit dickem Boden umgewandelt. Der Krapfen ist eine kopierte Version des niederländischen Oliebol. Und die Deutschen brachten verschiedene Fleischsandwiches mit, die heute als Hamburger und Hot Dogs bekannt sind.

Im Süden der USA findet man dagegen mehr Einflüsse aus Mittel- und Südamerika. Mit Gerichten wie Brathähnchen, Eintöpfen, Burritos und Chili con Carne. Starke Gewürze und scharfe Paprikaschoten werden häufig verwendet.

 

Regionen

Als Nation von Einwanderern haben die Vereinigten Staaten die Aromen und Techniken zahlreicher Länder übernommen und so eine dynamische und einzigartige Küche geschaffen. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten regionalen Küchen:

Neuengland:
Wie der Name schon sagt, finden sich in dieser Küche viele englische und irische Einflüsse. Auch die Küstenlage und die vielen Fisch- und Meeresfrüchtegerichte sind eine wichtige Inspirationsquelle. Hummerröllchen, Muschelsuppe und gebratene Muscheln sind hier beliebte Gerichte. Die Region ist auch für ihre köstlichen Blaubeerkuchen und den Ahornsirup bekannt.

Mittelatlantik:
Die mittelatlantische Region weist eine Mischung aus verschiedenen Einflüssen auf. Philadelphia ist berühmt für seine Käsesteaks und weichen Brezeln, während Maryland für seine köstlichen blauen Krabben mit Old Bay-Gewürzen bekannt ist. New York City ist die kulinarische Hauptstadt der Vereinigten Staaten, ein Schmelztiegel kulinarischer Highlights, der für seine Pizza, Bagels und Pastrami-Sandwiches bekannt ist.

Der tiefe Süden:
Die Küche des Südens ist reichhaltig und gefühlvoll, mit viel Comfort Food. Hier sind Gerichte wie gebratenes Hühnchen, Grünkohl, Maisbrot, Mac & Cheese und Kartoffelkuchen weit verbreitet. Diese Gerichte werden oft mit viel Butter, Schmalz und Zucker zubereitet. Auch in den Bundesstaaten Texas, North Carolina und Tenneese spielt Barbecue eine zentrale Rolle, wobei jeder Staat seinen eigenen Stil hat. Zu den bekannten langsam gegarten BBQ-Gerichten gehören Pulled Pork, Spareribs und Hühnchen, die oft mit regionalen Soßen wie der BBQ-Soße nach Memphis-Art oder der Carolina-Senfsoße (würzige Soße auf Essigbasis) zubereitet werden. Louisiana hat auch eine Reihe berühmter Gerichte zu bieten, z. B. Gumbo (ein Eintopf mit Okra, Fleisch und Gewürzen), Jambalaya (Reis mit Andouille-Wurst und/oder Hähnchen, Gemüse und Gewürzen, alles in einer Pfanne gekocht, um einen reichhaltigen Geschmack zu erzielen) und Crawfish boil (gekochte Flusskrebse, gewürzt mit einer pikanten Mischung verschiedener Gewürze und serviert mit Mais, Kartoffeln und Wurst).

Südflorida:
Südflorida bietet eine Mischung aus karibischen, lateinamerikanischen und amerikanischen Geschmacksrichtungen. Kubanische Sandwiches, Beignets und Key Lime Pie sind einige der kulinarischen Köstlichkeiten dieser Region.

Clam chowder Westlandpeppers
Clam Chowder: reichhaltige Suppe mit viel Fisch, Schalentieren und verschiedenen Gemüsesorten.
Jambalaya Westlandpeppers
Jambalaya (abgeleitet von der spanischen Paella): Reis mit Andouille-Wurst und/oder Hühnchen, Gemüse und Gewürzen, alles in einer Pfanne gekocht für einen reichen Geschmack. Wird oft mit scharfer Tabasco-Sauce serviert.
Cincinnati chili Westlandpeppers
Cincinnati-Chili: Chili, das mit Spaghetti serviert wird.
Koreaanse BBQ taco's Westlandpeppers
Koreanische BBQ-Tacos mit Bulgogi-Steak.

Mittlerer Westen:
Der Mittlere Westen ist bekannt für seine deftigen und hausgemachten Gerichte. Zu den ikonischen Gerichten gehören die Pizza aus Chicago, das Barbecue aus Kansas City, der Cheese Curds aus Wisconsin und das Cincinnati-Chili, eine einzigartige Version des Chilis, das mit Spaghetti serviert wird.

Südwesten:
Der Südwesten bietet kräftige und würzige Aromen, die von der mexikanischen Küche inspiriert sind. Tex-Mex-Gerichte wie Enchiladas, Burritos und Nachos sind ebenso beliebt wie die Hatch-Chili-Schoten aus New Mexico, die von Eintöpfen bis hin zu Soßen in allen Gerichten verwendet werden.

Nordwestküste:
Der pazifische Nordwesten ist bekannt für die Verwendung frischer und lokaler Zutaten. Lokal zu essen ist hier nicht nur ein Trend, sondern eine Lebenseinstellung. Mit ihren vielen Ackerflächen, Obstgärten und Wäldern bietet die Region eine Fülle von Beeren, Äpfeln, Pilzen wie Morcheln und Pfifferlingen und handwerklich hergestellten Käsesorten, um nur einige zu nennen. Dank der ausgedehnten Küstenlinie des Pazifischen Nordwestens spielen Fisch und Meeresfrüchte in dieser Küche eine wichtige Rolle. Sie werden oft einfach zubereitet und nur minimal gewürzt, um ihre natürlichen Aromen zur Geltung zu bringen. Portland und Oregon sind für ihre vielen Food Trucks bekannt, die eine Vielzahl von internationalen Geschmacksrichtungen anbieten.

Kalifornien:
Die kalifornische Küche ist eine kulinarische Bewegung, die für die Verwendung frischer, gesunder, lokaler Zutaten und innovativer Geschmackskombinationen bekannt ist. Meeresfrüchte von der Küste, Wein aus den nahe gelegenen Weinbergen und eine Mischung aus kulturellen Einflüssen bilden die Grundlage für diesen kulinarischen Stil. Die Fusionsküche floriert hier und führt zu überraschenden Kreationen wie Sushi-Burritos, koreanischen BBQ-Tacos und Pizzen mit unerwarteten Belägen wie Feigen, Ziegenkäse, Artischocken und Pfirsichen. Infolgedessen werden hier viele kulinarische Trends geschaffen, die sich in der ganzen Welt verbreiten.

 

Hawaii:
Die hawaiianische Küche ist eine einzigartige Kombination aus polynesischen, asiatischen und amerikanischen Geschmacksrichtungen. Gerichte wie Poke (marinierter roher Fischsalat), Loco Moco (Reis mit Burger-Patty, Spiegelei und Bratensoße) und Mochi (klebrige Reisküchlein) sind sehr beliebt. Luau sind traditionelle hawaiianische Feste, die oft mit Gerichten wie Kalua Pork (Schweinefleisch, das in einem unterirdischen Ofen gebraten wird), Laulau (Fleisch und Fisch, die in Ti-Blätter eingewickelt und gedämpft werden) und Poi (eine violette Paste aus pürierten Tarowurzeln) gefeiert werden.

Alaska:
In der Küche Alaskas dreht sich alles um Fisch und Meeresfrüchte, darunter Wildlachs (Copper-River-Königslachs), Königskrabben, Kabeljau, Garnelen und Heilbutt. Räuchern und Grillen sind gängige Zubereitungsmethoden. Vor allem geräucherter Lachs ist eine Delikatesse, der oft über offenem Feuer oder auf Zedernholzplanken gegrillt wird, um einen rauchigen, reichen Geschmack zu erhalten. Aufgrund der weiten Wildnis gehen viele Alaskaner aktiv auf Fischfang und Jagd. Daher ist auch Wildfleisch, wie Elch, Karibu und Rentier, ein wichtiger Bestandteil der Küche. Dieses Fleisch wird oft in Eintöpfen, Würsten oder als Steaks und Burger zubereitet. Alaska ist auch reich an Wäldern mit wilden Beeren, darunter Heidelbeeren, Sumpfbeeren und Lachsbeeren. Diese werden für Desserts, Marmeladen und Soßen verwendet. Darüber hinaus werden wilde Lebensmittel, wie z. B. Wildpilze, in Gerichte integriert. Die indigenen Gemeinschaften in Alaska haben ihre eigenen kulinarischen Traditionen. Zu den Gerichten der Ureinwohner gehören Muktuk (Walspeck und -haut) und Akutaq (Eskimo-Eiscreme aus Beeren, Fett und Zucker).

Laulau Westlandpeppers
Laulau: Hawaiianisches Gericht aus Schweinefleisch und Fisch, eingewickelt in Ti-Blätter. Laulau wird gedämpft und mit Reis und Poi gegessen.
Gerookte zalm Westandpeppers
Geräucherter Wildlachs.
Jalapeno Popper Westlandpeppers
Jalapeño-Popper-Dip mit Nachos.

Chilis

Tex-Mex
Chilischoten spielen im Südwesten Amerikas eine zentrale Rolle, und in der Tex-Mex-Küche sind sie völlig unverzichtbar. Chilis wie der Hatch-Chili aus New Mexico, Anaheim und Jalapeños werden häufig verwendet. Chilischoten werden geröstet, gewürfelt und in Burritos, Faijtas, Enchiladas, Tacos und Salsas verarbeitet. Sie verleihen eine rauchige Schärfe und einen intensiven Geschmack.

BBQ
Das amerikanische Barbecue ist durch die Chilipflanze sehr beliebt geworden. Vom scharfen Chipotle über den fruchtigen und scharfen Habanero bis hin zum scharfen Jalapeño – alles wird verwendet. Für die Herstellung von Barbecue-Saucen, aber auch für Rubs und andere Gewürze. Die Jalapeño’s werden gevuldet und mit Speck gewürzt und so auf dem Grill zu einem köstlichen Snack verarbeitet.

Scharfe Soßen
Scharfe Saucen, die von mild bis zungenbrecherisch scharf reichen, sind vom amerikanischen Esstisch nicht wegzudenken. In den letzten Jahren ist zum Beispiel Sriracha fast so berühmt geworden wie Ketchup. Andere bekannte amerikanische Scharfsaucen sind Tabasco, Louisiana Hot Sauce, Texas Pete und Frank’s RedHot. Scharfe Saucen werden verwendet, um allen möglichen Gerichten eine würzige Note zu verleihen, von Chicken Wings bis zu Frühstücksburritos.

Superscharf
Der Carolina Reaper wurde vom amerikanischen Züchter Ed Currie gezüchtet. Derselbe Ed soll mit Pepper X bereits eine noch schärfere Paprika gezüchtet haben, was aber bis heute nicht vom Guinness World Records bestätigt wurde. Und der Trend, superscharfe Chilis zu essen, ist auch an Amerika nicht vorbeigegangen. Nicht nur die Carolina Reaper, sondern auch die Naga Jolokia, die dort Ghostpepper genannt wird, und die Trinidad Scorpion werden für Soßen und Chips verwendet oder bei der Zubereitung von Chicken Wings oder Currys eingesetzt. Sie veranstalten auch Chili-Kochwettbewerbe und Chili-Wettbewerbe.

Habanada
Eine weitere Chili, die in Amerika entwickelt wurde, ist die Habanada. Die Geschichte der nicht scharfen Habanada begann, als der texanische Chilizüchter Bill Adams Anfang 1998 eine Habanada entdeckte, die viel weniger scharf war. Dies war der große Durchbruch für die süße Habanada. Der Chilizüchter Adams teilte diese Samen mit dem Chile Pepper Institute der New Mexico State University (NMSU), das daraufhin Versuche durchführte und die nicht scharfe Habanero weiterentwickelte. Schließlich gelangten diese Samen in die Hände von Michael Mazourek, Doktorand und jetzt außerordentlicher Professor für Pflanzenzüchtung und Genetik an der Cornell University.

Michael Mazourek fühlte sich zu dieser Chili hingezogen, weil sie eine Herausforderung darstellte, aber sicherlich auch wegen ihres köstlichen Geschmacks. Er sagte: Habaneros sind köstlich, und ich wollte mehr davon essen können”. Bis 2008 hatte er die neue Chili entwickelt und nannte sie Habanada”. Nada bedeutet in diesem Fall: keine Schärfe. Die Habanada hat eine zackige Zickzackform und ist etwas länglicher als die runde Habanero. Diese Form wurde absichtlich gewählt, weil sie sich von den traditionellen Habaneros unterscheidet. Auf diese Weise lassen sie sich leichter unterscheiden, und es wurde tatsächlich eine völlig neue Art von Chili geschaffen.

Carolina Reaper Westlandpeppers
Carolina Reaper, offiziell die schärfste Chili der Welt, angebaut in Amerika von Ed Currie.
Habanada Westlandpeppers
Habanada: die Habanero ohne Schärfe, mit einem unwiderstehlichen tropisch-süßen Geschmack.
BBQ USA Westlandpeppers

Grillen

Das Grillen ist seit der Kolonialzeit ein wichtiger Bestandteil der amerikanischen Küche. In Amerika zum Beispiel gehören viele wichtige Ereignisse und Feiertage zum Thema Barbecue. Sie veranstalten Barbecue-Wettbewerbe, Festivals und Grillpartys im Hinterhof. Es geht also nicht nur um das Essen, sondern auch um Tradition, Gemeinschaft und Kultur.

Charakteristisch für das amerikanische BBQ ist das langsame Garen. Fleisch wie Rinderbrust, Rippchen, Schweineschulter und Hähnchen werden langsam über Hartholzkohlen oder in Räucherkammern gegart, und zwar stundenlang, manchmal die ganze Nacht. Durch dieses langsame Garen wird das Fleisch zart und nimmt die rauchigen Aromen auf.

Beim Grillen geht es nicht nur um das Fleisch, sondern auch um die Soßen und Einreibungen. Grillsaucen gibt es in allen Arten und Geschmacksrichtungen. Sie können süß, würzig, kräuterartig oder eine Kombination aus allen dreien sein. Einreibungen, die aus einer Mischung aus Gewürzen, Zucker und Salz bestehen, verleihen dem Fleisch Geschmack. Der Zucker karamellisiert, wodurch eine schöne Kruste entsteht, und das Salz entzieht dem Fleisch Feuchtigkeit.

Es ist ein Festmahl, bei dem verschiedene Beilagen nicht fehlen dürfen. Denken Sie an Krautsalat, Makkaroni und Käse, gebackene Bohnen, Maisbrot, Essiggurken und eingelegte Chilis.

Tex-Mex

Viele Gerichte, die in den Niederlanden als mexikanisch bezeichnet werden, sind eigentlich Tex-Mex-Gerichte. Das liegt daran, dass das Gebiet, das heute Texas heißt, früher von Mexikanern bewohnt war. Als amerikanische Kolonisten begannen, sich in diesem Gebiet niederzulassen, kamen die beiden (Essens-)Kulturen in Kontakt. Mexikanische Gerichte wurden mit verschiedenen Produkten kombiniert, die die Siedler mitbrachten, z. B. Hackfleisch und Mehl. Diese Gerichte und Zutaten wurden miteinander kombiniert und es entstand eine ganz eigene Küche, die Tex-Mex-Küche. Diese entwickelte sich dann zu der bekannten und reichhaltigen Küche, die sie heute ist. Es handelt sich um eine wirklich eigenständige Küche mit eigenen, unverwechselbaren Gerichten und Zutaten. Aufgrund der Globalisierung und der Beliebtheit der Gerichte wurden viele von ihnen in Europa fälschlicherweise als “mexikanisch” bezeichnet.

Typische Tex-Mex-Zutaten sind Hackfleisch, schwarze Bohnen, Cheddar, Kreuzkümmel und Tortillas bzw. Tortilla-Wraps aus Mehl. Wenn Sie ein mexikanisches Gericht mit einer oder mehreren der oben genannten Zutaten sehen, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein Tex-Mex-Gericht. Denken Sie an Chili con Carne mit Hackfleisch und schwarzen Bohnen, Fajitas mit Weizenmehl-Wraps oder Nachos mit einer Ladung geschmolzenem Käse. All das sind Gerichte, die in Mexiko kaum auf der Speisekarte stehen werden.

Tex mex burrito Westlandpeppers
Burrito mit roten Kidneybohnen.
Kruidige Old Fashioned cocktail Westlandpeppers
Scharfer Old Fashioned Cocktail.

Getränke

Die Vereinigten Staaten sind bekannt für ihre Bourbon- und Whiskeyproduktion. Bourbon ist ein amerikanischer Whiskey, der zu mindestens 51 % aus Mais hergestellt wird. Er ist viel süßer als andere Whiskeys und besonders in den Südstaaten beliebt. Ein bekannter amerikanischer Whiskey ist Jack Daniel’s, der aus Tennessee stammt.

Starke Spirituosen wurden wahrscheinlich schon seit Jahrhunderten mit Gewürzen und Früchten gemischt, aber erst im späten 18. oder frühen 19. Cocktails waren zunächst einfache Kombinationen aus Alkohol, Zucker, Wasser und Bitterstoffen. Später wurden sie viel komplexer, und heute gibt es unzählige Rezepte für Cocktails. Zu den bekanntesten amerikanischen Cocktails gehören der Manhattan, Old Fashioned, Cosmopolitan, Mint Julep und Martini.

Coca-Cola, eines der bekanntesten Erfrischungsgetränke der Welt, wurde 1886 in Atlanta, Georgia, von John S. Pemberton erfunden. Es begann als “Medizin”, wurde aber schnell zu einem beliebten Erfrischungsgetränk. Und nicht nur Coca Cola ist eine amerikanische Erfrischungsgetränkemarke, auch Pepsi, Sprite, 7-UP und Dr. Pfeffer haben allesamt amerikanische Ursprünge. Root Beer, Cream Soda und Ginger Ale sind ebenfalls beliebte amerikanische Erfrischungsgetränke.

Amerikanische Produkte

Jalamayo Westlandpeppers

Jalamayo

 4,45
Naga jolokia saus Westlandpeppers

Naga Jolokia Soße

 6,65
Peperoni / Cayenne Chili Westlandpeppers

Peperoni / Cayenne Chili

Von  3,44
Jalapeno rack Westlandpeppers

Jalapeño Grillgestell / Rack

 14,46
Habanero Westlandpeppers

Habanero / Adjuma

Von  5,05
BBQ rub Westlandpeppers

BBQ Rub

Von  3,62
Smoked Chipotle Rub Westlandpeppers

Smoked Chipotle Rub

Von  4,36
Dried Chipotle Ahumado Westlandpeppers

Chipotle - getrocknet und geräuchert

Von  4,54
Chipotle Truffle Chips Westlandpeppers

Chipotle & Trüffel Chips

Von  3,53
Copenhagen hot sauce Westlandpeppers

Copenhagen Hot Sauces

Von  7,80
Corer Jalapeno Westlandpeppers

Jalapeño entkerner

 6,20
Naga Jolokia Westlandpeppers

Naga Jolokia / Ghost pepper

Von  3,90
Jalapeño chilipoeder Westlandpeppers

Jalapeño Chili Pulver

Von  4,36
Carolina Reaper chips Westlandpeppers

Carolina Reaper Chips

Von  2,98
Corno di toro Westlandpeppers

Corno di Toro - Spitzpaprika

Von  2,98
Jalapeño Westlandpeppers

Jalapeño

Von  2,06

Köstliche Rezepte von Vereinigte Staaten

Nachos Platte
Nachos aus hausgemachten Mais-Tortilla-Chips mit einer rauchigen Salsa, cremiger Guacamole und würzigen Jalapeño-Scheiben.
Jalapeño Poppers
Frittierte Jalapeño Chilis, gefüllt mit einer Käsemischung. Die würzigen Jalapeño-Poppers sind perfekt als Vorspeise geeignet.
Pikantes Sriracha-Brot
Verwöhnen Sie sich mit diesem würzigen Sriracha-Brot. Das pizzaähnliche Brot ist köstlich als Mittagessen, Snack oder Getränk.

Kochbuch Tipps

Smokey Goodness Brand New BBQ

Jord Althuizen
Niederländisch

Guerrilla Tacos

Wesley Avila

Smokey Goodness Burgers & BBQ Bites

Jord Althuizen
Niederländisch

Franklin Barbecue

Aaron Franklin

Oh My Foodness!

Sabine Koning
Niederländisch

Home Style Cookery

Matty Matheson

Amerikanische Restaurants

Celia

Amsterdam

Texican

Rotterdam

Steakhouse Betty Boop

Delft

Oakwoodgrill Restaurant

Veldhoven

Hudson

Mehrere Standorte in den Niederlanden

Wow Crab

Amsterdam, Den Haag & Rotterdam

Black Smoke

Rotterdam

The Louisiana

Haarlem

Route 66

Berlin

Muss man gesehen haben!

Ugly Delicious

Mehrere Episoden
Netflix

High on the Hog

Netflix

Streetfood USA

Netflix

Fresh, Fried & Crispy

Netflix

Miljuschkas Food Trucks

Disney+ / 24kitchen

Chef's Table: BBQ

E1: Tootsie Tomanetz
E6: Rodney Scott
Netflix

Chef's Table

S2: Grant Achatz
S3: Nancy Silverton
S4: Christina Tosi
S6 Mashama Bailey & Sean Brock
Netflix

Chef's Table: Pizza

E1: Chris Bianco
E6: Sarah Minnick
Netflix

Somebody Feed Phil

S1: New Orleans
S2: New York
S3: Chicago
S4: San Francisco & Hawaï
S5: Maine & Portland
S6: Philadelphia, Austin & Nashville
S7: Washington & Orlando
Netflix

Breakfast, Lunch & Diner

E3: Los Angeles
Netflix

De Aardappeleters

S1 E5: Barbecue
NPO

Bestellen über Pfingsten

Montag, der 20. Mai, ist ein nationaler Feiertag in den Niederlanden. Daher werden keine Bestellungen von DHL aufgegeben und versandt. Bestellungen, die nach Freitag, dem 17. Mai, 10:00 Uhr (vormittags) aufgegeben werden, werden am Dienstag, dem 21. Mai, bearbeitet und versandt. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Bestellung.