Indonesische Küche

Indonesien ist ein bezauberndes Land, das aus 17.000 Inseln besteht. Seine Küche ist ein lebendiges Spiegelbild dieser Vielfalt, wobei jede Region/Insel ihre eigene kulinarische Identität hat. Mit duftenden Gewürzen und frischen Zutaten werden Gerichte mit einem perfekten Gleichgewicht aus süßen, sauren, scharfen und salzigen Aromen kreiert.

In der indonesischen Küche werden viele verschiedene Kräuter und Gewürze verwendet. Zu den am häufigsten verwendeten gehören: Laos, Djintan (Kreuzkümmel), Djahé (Ingwer), Kurkuma (Gelbwurz), Ketoembar (Koriander) und Sereh (Zitronengras). Mit diesen Zutaten werden raffinierte Geschmacksrichtungen kreiert, von Balis gegrilltem Satay über Sumatras Rendang bis hin zu Javas Nasi Goreng – jeder Bissen erzählt eine Geschichte über das Erbe und die geschmackvollen Traditionen, die tief im Herzen Indonesiens verwurzelt sind.

Indonesisch VS. Indo

In den Niederlanden werden die Begriffe Indonesisch und Indo (Abkürzung für Indonesisch-Niederländisch) oft synonym verwendet. Es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Dinge. So stammt die indonesische Küche aus Indonesien selbst, während die indo Küche eine Mischung aus niederländischen/europäischen und indonesischen kulinarischen Einflüssen ist, die während der Kolonialzeit entwickelt wurden. Die Gerichte sind manchmal ähnlich, aber der Hintergrund und einige spezifische Zutaten oder Zubereitungsmethoden können sich unterscheiden.

Die indonesische Küche ist eine sehr vielfältige Küche mit unterschiedlichen kulinarischen Traditionen aufgrund der vielen Inseln und ethnischen Gruppen. Sie verwendet lokale Zutaten wie Jackfrucht, Kokosnuss, Gewürze und verschiedene Fleisch- und Fischsorten. Sie ist bekannt für Gerichte wie Nasi Goreng, Rendang, Satay und Soto.

Andererseits bezieht sich die indo Küche auf die kulinarischen Traditionen, die während der Kolonialzeit entstanden, als die Niederländer in den ehemaligen Niederländisch-Ostindien waren. Nach der Unabhängigkeit Indonesiens kamen viele Indonesiens Einwanderer (Indo-Europäer) in die Niederlande. Sie kombinierten die indonesische Küche mit der niederländischen, kreierten neue Gerichte und gründeten hier Tokos und Restaurants.

Die indo Küche hat viele Ähnlichkeiten mit der indonesischen Küche, zum Beispiel verwendet sie die Gewürze, Kräuter und Kochtechniken aus Indonesien. Aber sie hat auch ihre eigenen, unverwechselbaren Geschmacksrichtungen und Zubereitungsmethoden entwickelt, die während der Kolonialzeit oft an europäische Geschmacksvorlieben angepasst wurden. Die indo Küche wurde nämlich nicht nur von der niederländischen Küche beeinflusst, sondern auch von der britischen, portugiesischen, französischen und chinesischen Küche, die während der Kolonialzeit ebenfalls in Indonesien einflussreich waren.

Die Gerichte wurden an den westlichen Geschmack angepasst, indem das Sambal weggelassen oder weniger scharfes Sambal gewählt wurde. Und statt exotischer Zutaten wurden niederländische Zutaten verwendet, wie Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Blumenkohl.

Sate lilit Westlandpeppers
Saté Lilit: Indonesisches (Bali) Satay aus Hackfleisch, Kokosmilch, Kokosnussraspeln, Schalotten, Zitronensaft und Chili. Das gewürzte Fleisch wird um Zitronengrasstäbchen gewickelt und über Holzkohle gegrillt, bis es zart und saftig ist.
Indische Saté Westlandpeppers
Saté Babi: Indo Schweinefilet-Satay mit Erdnusssauce.
Rijsttafel Westlandpeppers
Indo Reistisch

Indo Reistisch
Eines der Wahrzeichen der indo Küche ist der Reistisch. Er wurde von den Niederländern erfunden und ist ein indo Phänomen. Dabei handelt es sich um eine aufwendige Mahlzeit, die aus mehreren Gerichten besteht und auf einem Tisch serviert wird. Dazu gehört oft eine Mischung aus Fleisch, Huhn, Fisch, Gemüse, Ei und verschiedenen Beilagen wie Sambals, Atjar (eingelegtes Gemüse) und Krabbencrackern. Beliebte Gerichte der indo Küche sind Nasi Goreng (gebratener Reis), Rendang (langsam geschmortes Rindfleisch in Kokosmilch und Gewürzen), Ajam Smoor (geschmortes Hähnchen in süßer Sojasauce), Toemis Boontjes (geschmorte Bohnen), Sambal Goreng Telor (Eier in scharfer Sauce) und Babi Ketjap (Schweinefleisch in Sojasauce).

Chilis

Chilis sind in der indonesischen Küche unverzichtbar und bilden das Rückgrat vieler Gerichte. Sie verleihen den Gerichten nicht nur Schärfe, sondern auch Tiefe und Komplexität im Geschmack. Sie verstärken und beleben die Aromen der indonesischen Küche. Je nach gewünschtem Geschmack und Schärfegrad des Gerichts werden verschiedene Chilis verwendet, von milden bis zu extrem scharfen Sorten.

Die bekannteste Chilischote, die in vielen indonesischen Gerichten verwendet wird, ist die Cabai oder Lombok, die wir hier in den Niederlanden auch Spanische Chilis oder Cayenne nennen. Er wird nicht nur frisch, sondern auch getrocknet oder in Pasten und Soßen verarbeitet. Diese Chilis werden oft mit anderen Kräutern und Gewürzen wie Knoblauch, Ingwer, Schalotten und Trassi (fermentierte Garnelenpaste) kombiniert, um die für die indonesische Küche so typischen Geschmacksprofile zu erzeugen.

Rawit Chili, auch Bird’s Eye Chili genannt, stammt aus Südostasien und ist in der Küche von Ländern wie Indonesien, Thailand, den Philippinen und Malaysia weit verbreitet. Er ist für seinen scharfen Geschmack bekannt und wird häufig verwendet, um Gerichten eine intensive Schärfe zu verleihen. In Indonesien wird Rawit Chili wegen seines starken Geschmacks und seiner Schärfe häufig in Sambal, Soßen, Currys und anderen traditionellen Gerichten verwendet.

Rawit chillies Westlandpeppers
Rawit Chilischoten: in der indonesischen Küche häufig verwendete Chilis.
Sambal Matah Westlandpeppers
Sambal Matah: rohes Sambal mit Sereh (Zitronengras). Das Sambal wird nicht in einem Mörser fein gemahlen, sondern von Hand zerkleinert.

Sambal

Die Chilis werden zur Herstellung eines weiteren unverzichtbaren Bestandteils der indonesischen Küche verwendet – Sambal. Dabei handelt es sich um ein pikantes Gewürz, das Gerichte mit einer Explosion von Aromen bereichert. Es ist eine scharfe Soße oder Paste aus Chilis, die oft mit anderen Zutaten wie Knoblauch, Schalotten, Trassi (fermentierte Garnelenpaste), Limettensaft, Essig und manchmal auch Tomaten oder Tamarinde kombiniert wird.

Es gibt zahlreiche Variationen und Familienrezepte von Sambal, jedes mit seinem eigenen Geschmacksprofil, Schärfegrad und regionalen Einflüssen. Es wird als Geschmacksverstärker, Dip oder als Beilage verwendet, um Gerichte von einfachen Reisgerichten bis hin zu Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten zu würzen. Bekannte indonesische Sambals sind:
– Sambal Oelek: Ein einfaches Sambal, das aus roten Chilis hergestellt wird, oft mit Zusatz von Salz und Essig. Es hat einen einfachen, reinen Geschmack und ist vielseitig verwendbar.
– Sambal Badjak: Ein gebratenes Sambal, das aus fein gemahlenen Chilis, Knoblauch und Schalotten zubereitet und zu einer dicken Paste gekocht wird. Durch das Frittieren der Zutaten erhält es einen intensiveren Geschmack.
– Sambal Matah: Ein balinesisches Sambal, das aus rohen Zutaten wie fein gehackten roten Chilis, Schalotten, Limettenblatt und Limettensaft hergestellt wird. Es ist frisch und würzig und wird oft als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch serviert.
– Sambal Tomate: Ein Sambal mit einer ausgewogenen Mischung aus Schärfe und Umami, hergestellt aus Chilis, Tomaten, Trassi, Knoblauch und manchmal Palmzucker. Die Zugabe von Tomaten verleiht ihm einen einzigartigen Geschmack.

Verschiedene Inseln

Die Esskultur in Indonesien ist von Insel zu Insel sehr unterschiedlich. Das liegt an der Größe des Landes, den unterschiedlichen Landschaften und den verschiedenen ethnischen Gruppen, die auf jeder Insel leben. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten/größten Inseln:

Java
Java, die bevölkerungsreichste Insel, hat eine Küche, die für ihre perfekte Ausgewogenheit von süßen und herzhaften Aromen bekannt ist. Bekannte javanische Gerichte sind Gudeg (Eintopf aus jungen Jackfrüchten mit Kokosmilch und Gewürzen) und Soto (schmackhafte Suppe mit Fleisch, Gewürzen und Reisnudeln). Kräuter und Gewürze wie Lorbeer, Koriander, Ingwer, Knoblauch und Tamarinde werden häufig verwendet und tragen zum einzigartigen Geschmack der javanischen Gerichte bei. Tempeh (fermentierte Sojabohnen) und Tofu werden häufig als Eiweißquelle verwendet und sind charakteristisch für viele javanische Gerichte.

Gudeg Westlandpeppers
Gudeg: ein traditionelles javanisches Gericht aus jungen, unreifen Jackfrüchten, die mehrere Stunden lang mit Palmzucker und Kokosmilch gekocht werden.
Babi Guling Westlandpeppers
Babi Guling: gebratenes Spanferkel mit balinesischen Gewürzen.
Ikan Kuah Kuning Westlandpeppers
Ikan Kuah Kuning: Gebratene Makrele oder anderer Fisch in einer würzigen gelben Suppe.

Sumatra
Die Küche Sumatras hat einen kräftigen und feurigen Geschmack, oft mit scharfen Chilis, Kokosnussmilch, Sereh (Zitronengras), Djintan (Kreuzkümmel) und anderen aromatischen Gewürzen. Rendang ist ursprünglich ein Gericht aus Sumatra, wird aber in ganz Indonesien gegessen. Es ist ein Gericht aus zartem Rindfleisch, Kokosnussmilch und einer Mischung aus Gewürzen, die eine unvergessliche Geschmacksexplosion ergeben. Gulai (würzige Currys) und Sambalado (Fleisch- oder Fischgerichte in einer scharfen Chili-Sauce) sind ebenfalls gängige Gerichte der sumatranischen Küche.

Bali und Nusa Tenggara
Die balinesische Küche besteht aus einer Mischung aus kräftigen Gewürzen und frischen Zutaten. Gerichte wie Babi Guling (Spanferkel), Saté lilit (Satay aus Fleisch auf Zitronengras) und Lawar (traditioneller balinesischer Salat) zeigen die kulinarische Identität der Insel. Auf den Nusa Tenggara-Inseln liegt der Schwerpunkt auf Meeresfrüchten, deren Geschmack in die Gerichte einfließt.

Sulawesi
Die Küche von Sulawesi ist vielfältig und von den einheimischen Kulturen beeinflusst. Pallu Butung (gegrillter Fisch) und Coto Makassar (würzige Rindfleischsuppe) sind bemerkenswerte Gerichte. Einzigartiges Waldgemüse wie Pucuk Labu (Kürbissprossen), Daun Katuk (Blattgemüse) und exotisches Fleisch sind hier weit verbreitet.

Papua
Die Küche Papuas umfasst Gerichte mit lokalen Produkten, Fleisch und Fisch. Seegurken und Schalentiere sind zum Beispiel weit verbreitet. Eine Hauptzutat der papuanischen Küche ist Sago. Sie wird aus der Stärke der Sagopalme gewonnen und häufig zu flachen, dicken Pfannkuchen oder Bällchen verarbeitet, die als Beilage zu verschiedenen Gerichten serviert werden. Auch Papeda wird häufig gegessen. Dabei handelt es sich um einen dicken Brei aus Sago, der oft mit einer Fisch- oder Fleischsoße serviert wird. Ein beliebtes Gericht ist Ikan Kuah Kuning (gelbe Fischsuppe).

Molukkische Inseln
Die Küche der Molukken ist bekannt für ihren lebendigen und aromatischen Geschmack, wobei Kräuter und Gewürze wie Muskatnuss, Nelken, Lorbeer und Zitronengras häufig verwendet werden. Da die Inseln reich an Meeresfrüchten sind, spielen auch Fisch und Schalentiere eine wichtige Rolle. Wie in Papua wird auch hier häufig Papeda gegessen. Weitere beliebte Gerichte sind ikan bakar (gegrillter Fisch), rica-rica (würziges Hühner- oder Schweinefleischgericht) und kohu-kohu (Salat aus rohem Gemüse und manchmal Fisch in einer würzigen Soße).

Kalimantan (Borneo)
Die Küche von Kalimantan, dem indonesischen Teil der Insel Borneo, ist geprägt von der ethnischen Gruppe der Dayak und lokalen Zutaten wie Dschungelprodukten (wilde Früchte, Gemüse und Nüsse) und Süßwasserfischen. Bambus wird in der Küche Kalimantans häufig als Kochwerkzeug und als Zutat verwendet. Bei der Zubereitung von Gerichten werden die Zutaten in Bambus gedämpft, wodurch sie einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma erhalten.

Ikan Bakar: ist ein indonesisches und malaiisches Gericht und bedeutet wörtlich "gegrillter Fisch". Er wird über Holzkohle zubereitet und oft in Bananenblätter mit vielen Kräutern und Gewürzen eingewickelt.

Indonesische Produkte

Getrocknete Chili Rawit Westlandpeppers

Getrocknete Chili Rawit

Von  4,59
Peperoni / Cayenne Chili Westlandpeppers

Peperoni / Cayenne Chili

Von  3,44
Sambal Baksi Westlandpeppers

Sambal Baksi

Von  5,46
Rawit Westlandpeppers

Rawit

Von  6,42
Sambal pakket Westlandpeppers

Sambal Paket

Von  5,73
Gedroogde spaanse pepers Westlandpeppers

Getrocknete Peperoni / Cayenne Chili

Von  3,90

Köstliche Rezepte von Indonesien

Sambal Tomate
Sambal Tomate aus Rawit, roten Peperoni und natürlich Kirschtomaten. Einfach zuzubereiten und köstlich süß und würzig.
Sambal
Ihr eigenes Sambal zu machen ist einfach, gesund und super lecker! Mit diesem Rezept können Sie schnell ein rotes oder gelbes würziges Sambal zubereiten.

Kochbuch Tipps

De Indorock

Vanja van der Leeden
Niederländisch

De Indonesische keuken bijbel

Maureen Tan
Niederländisch

Bali

Sara Richter, Nico Stanitzok
Niederländisch

Boekoe Kita

Mirjam van der Rijst & Harold Pereira
Niederländisch

Blauw

Mete van den Boomen
Niederländisch

Coconut & Sambal

Lara lee

Indonesische Restaurants

Restaurant Blauw

Amsterdam, Utrecht

Dewi sri

Rotterdam

Toko Frederik

Den Haag

Indrapura

Amsterdam

Garuda

Den Haag

Restaurant Bali Baru

Roosendaal

June

Maastricht

KELURAH

Brüssel

Djakarta

Utrecht

Batavia

Arnhem

Amoi

Amsterdam

Djakarta Bali

Paris

Must see!

Aardappeleters

S1 E1: Babi Pangang S2 E8: Rijsttafel Netflix

Street Food: Asia

E4: Yogyakarta, Indonesië
Netflix

Chef's Table

S4 E4: Will Goldfarb Netflix